Matteo WeberMatinee am Klavier

Sonntag, 13. Oktober 2019

Beginn:  11:00 Uhr

Ort:  Hans Georg Pflüger-Saal im Schloss, Bietigheim-Bissingen

R. Schumann – Sonate fis-Moll, op.11

I. Albéniz – Eritaña

F. Liszt – Études d’exécution transcendante

A. Skrjabin – Etüden op. 8

Mit Meisterwerken und großen Emotionen gestaltet der junge Musiker Matteo Weber sein Soloprogramm am Klavier. Robert Schumanns Klaviersonate „Clara zugeeignet von Florestan und Eusebius“ spiegelt die seelische Ambivalenz Schumanns wider, die durch die unerfüllte Liebe zu der Tochter seines Klavierlehrers hervorgerufen wurde. Auch das Meisterwerk, Iberia, des spanischen Komponisten Isaac Albéniz mit dem finalen Stück Eritaña ist Teil von Matteo Webers Soloprogramm. Inspiriert von der Volksmusik Spaniens, schuf der Liszt-Schüler Albéniz mit seiner Suite ein Schlüsselwerk des Impressionismus. Matteo Weber lässt auch Franz Liszts Etudes d‘exécution transcendante in sein Programm einfließen. Die vierte Etüde, Mazeppa, nimmt Bezug auf ein Gedicht Victor Hugos, in welchem der Hofpage Mazeppa aufgrund einer illegitimen Liebesbeziehung mit der Gattin eines Magnaten in die Steppe gejagt wird.

Von Kosaken aufgenommen und in die Ukraine gebracht, wird Mazeppa später zum Herrscher der Ukraine gewählt. Schließlich dürfen Alexander Skrjabins Etüden op. 8 in Matteo Webers Programm nicht fehlen. Obwohl Skrjabin sich mit diesen Etüden vor allem an seine romantischen Vorbilder Liszt und Chopin richtete, lassen sie etwas von Skrjabins späteren ekstatischen Tendenzen spüren.

Karten 12 €

Programmhefte